Webdesign-Fehler

Webdesign Fehler – Misserfolg garantiert!

Welche Fehler muß ich machen, damit meine Website nicht erfolgreich wird?

Gestern hab ich mich mit einem sehr erfolgreichen Firmenchef über erfolgreiches Webdesign und Suchmaschinenoptimierung unterhalten.

Es erstaunt mich immer wieder, dass selbst solche erfolgreichen Leute praktisch keine Ahnung darüber haben, inwiefern und ob ihre Website überhaupt Erfolg hat.

Willkommen auf unserer Homepage

Sehr oft ist nicht einmal das Allerwichtigste bekannt, nämlich wieviel Besucher auf die Website kommen und wieviel Umsatz diese generieren. Geschweige denn, wie denn die Besucher auf die Website gelangt sind und wie lange sie auf der Website verweilen.

Aber nicht nur das. Um Geld zu sparen, lässt man irgendwelche Freaks, die "sich im Internet auskennen" die Website basteln, ohne die geringste Kontrolle über das wichtigste Marketinginstrument der aktuellen Zeit zu verfügen.

Heute hab ich mir nun die Mühe gemacht und die Firmen-Website meines Gesprächspartners ein bisschen unter die Lupe genommen. Dabei entdeckte ich eine Katastrophe nach der anderen. Den Domain- und Firmen-Namen möchte ich hier nicht preisgeben, ich stehe nicht so auf Abmahnungen 😉

Trotzdem möchte ich versuchen, das Desaster hier näher zu beschreiben.

Willkommen auf unserer Homepage

Das erste was mir auffällt: Willkommen. Schön, ich bin willkommen, aber eigentlich interessiert mich das nicht sonderlich. Logischerweise wird mich jeder Verkäufer willkommen heißen, aber was mir viel wichtiger ist, ich möchte wissen, was für mich "raus springt". Was ist für mich drin? Passt das Angebot zu meinen Wünschen?

Auf der besagten Website heißt es zwar nur "Willkommen". Den ganzen Satz "Willkommen auf unserer Homepage" möchte ich dennoch erwähnen, weil er sehr häufig vorkommt. Und zwar wird eine Website oft fälschlicherweise als Homepage bezeichnet, aber eine Homepage ist nur die Startseite einer Website. Das aber nur nebenbei, kehren wir wieder zurück zu der zu untersuchenden Website.

Das erste Slider-Foto vermittelt mir eine erste Vorstellung vom zu erwartenden Angebot, Modellfahrzeuge. Sieht eigentlich ganz ansprechend aus. Aber halt, was ist das? Plötzlich ein Bild aus einer völlig anderen Branche. Als Modellfahrzeug-Suchender dürfte ich damit ziemlich verwirrt sein. Aber ich schau mich trotzdem weiter um.

Fehlerhafte Metatags durch Überoptimierung

Mein Blick fällt auf den Titel. Wow, ich staune nicht schlecht. Der hat locker eine Länge von über 600 Zeichen. Damit dürfte das Limit von Google etwa um das zehnfache überschritten sein. Möglicherweise hat der Webdesigner schon mal was von Suchmaschinenoptimierung gehört, aber verstanden hat er wohl nichts. Da schau ich mir doch die anderen Metatags auch gleich an.

Die Description ist dafür gedacht, dass ein Google-Suchender einen kleinen Einblick darüber bekommt, was ihn auf der anzuklickenden Website erwartet. Gleichzeitig soll die Kurzfassung den Surfer zum anklicken reizen. Üblicherweise wird eine Description bis 140 zeichen angezeigt. Auch hier meinte es der Webdesigner gut und packte nochmal knapp 500 Zeichen drauf. Nur, einen positiven Effekt hat er damit nicht bewirkt.

Wie sieht es mit den Keywords aus? Auch hier ist das Limit um mehr als das achtfache überschritten. Damit haben wir bereits fünf Missstände allein auf der Startseite, aber noch kein Ende der Fehler.

Fehlerhafter Quelltext – Syntaxfehler

Im Seitenquelltext zeigt mein Firefox-Editor viel roten Text, was nichts anderes bedeutet als dass die Website auch eine Menge technischer Fehler enthält. Ich nehme nur ein Beispiel heraus:

Anstatt
<table width="970px"align="center">

müsste die Zeile wie folgt aussehen.
<table width="970px" align="center">

Natürlich interessiert mich jetzt auch, wie sich das auf die Suche in Google auswirkt. Dafür nehme ich das erste Suchwort, das mir auf der Homepage der Website aufgefallen ist und das ich auch genommen hätte, ohne die Website zu Gesicht zu bekommen. Gleich danach mache ich noch einen weiteren Test mit einem etwas abgewandelten Suchwort.

Das Ergebnis überrascht mich nicht sonderlich, weder mit dem ersten, noch mit dem zweiten Suchwort wird die Website in den Top Ten gelistet. Dabei wäre es, wenn ich mir die Wettbewerber-Webseiten näher anschaue, vermutlich nicht sehr problematisch, einen Platz auf der ersten Google-Seite zu ergattern. Allerdings muß man halt wissen, wie.

Mein Resumee

Die von mir analysierte Website verdient es nicht, Marketinginstrument genannt zu werden. Sie ist laienhaft und fehlerbehaftet gebaut und hat ihr Ziel vollkommen verfehlt. Der bisherige Erfolg der Firma ist ganz offensichtlich nicht auf den Webauftritt zurückzuführen, sondern durch klassische Kontakte entstanden.

Ein Newcomer, der Webmarketing professionell beherrscht, dürfte es nicht schwer haben, dieses Feld für sich zu beanspruchen. Ob sich der "Alt-Erfolg" dann noch sehr lange halten lässt, wird sich zeigen.

Sie möchten gerne weitere kostenlose Informationen? Bitte hier klicken.


Webdesign Fehler – Misserfolg garantiert!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.