Vollautomatische Website

Hast auch eine Assi-Homepage?

Noch nie gehört? Na ja, das ist mein Begriff für Webseiten, die im Internet herum hängen, keine Besucher bringen, aber den Betreiber Geld kosten. Sie meinen, die kostet ja kaum was? Aber hallo. Die kostet Monat für Monat Kunden, die zum Wettbewerber gehen.

In diesem Artikel zeige ich, was eine gut funktionierende Website von Best-Superblog zu bringen in der Lage ist.

Am Anfang des kommerziellen Internets, also in den 90ern, war es genug, wenn die Website eine Art Visitenkarte oder Online-Schaufenster war. Manche wollten einfach nur angeben: „Du, ich hab jetzt auch eine Homepage“ 😀

Das bringt heute natürlich alles nichts mehr. Ein Online-Unternehmer müsste zusätzlich zu seiner Website noch Beiträge in diversen sozialen Netzen und hier und dort veröffentlichen, um im Internet wahrgenommen zu werden. Aber ehrlich, wer hat die Zeit dazu?

Vollautomatischer Web-Auftritt

Genug der Worte wie es nicht funktioniert. Jetzt geht es darum, wie eine „gute“ Website (bzw. ein Blog) funktionieren kann. Wir gehen von einer „fertigen“ Website aus, das heißt, die statischen Seiten sind online und Google optimiert, sowie alle Einstellungen und Verknüpfungen zu den gewünschten Netzwerken sind eingestellt.

Ein erfolgsorientierter Blogbetreiber macht es sich zur Gewohnheit, regelmäßige News und Artikel-Beiträge über seine Angebote zu veröffentlichen. Wer das nicht tun mag, sollte sich lieber einen Job als Angestellter suchen, denn ein Geschäftsmann muß seine Produkte ständig anpreisen.

Kommen wir also zur Erstellung eines solchen Beitrages. Der Autor erlebt nun folgendes.

Bereits beim Schreiben macht das Programm auf gute Google Optimierung aufmerksam und zeigt jeweils, was noch zu tun ist und was noch nicht so gut ist.

Wie gesagt, die Website ist bereits mit den Firmen-Accounts bei Twitter, Tumblr, Google Plus, usw. verbunden. Nun kommt der Autor zum Abschluss, also zur Veröffentlichung seines neuen, Google optimierten Artikels. Der Schreiber klickt auf „Veröffentlichen“ und jedes dieser verbundenen Netzwerke erhält nun eine Info mit einem kleinen Auszug, das heißt, alle Freunde und Leute in den Kreisen bekommen umgehend Bescheid über diesen neuen Artikel. Außerdem informiert das Blog noch diverse Presseportale und last, but not least natürlich die Suchmaschinen Google, Yahoo und Bing. Moment, wir sind noch nicht fertig. 🙂

In nächster Zeit besuchen nun die Freunde, die sich für dieses Thema im Artikel interessieren, die Website und lesen diesen neuen Artikel. Durch einen kleinen Trick hat der Autor einen Teil des Beitrags „versteckt“ (so wie hier – weiter unten) und dieser versteckte Bereich wird erst dann frei gegeben, wenn der Leser den Artikel weiter empfiehlt. Wir wissen ja, Menschen sind von Hause aus neugierig. Was tun sie also? Natürlich den Artikel in ihrem eigenen Netzwerk weiter empfehlen. Dieses sog. Viralmarketing erreicht also auch die Freunde von Freunden.

Aber selbst das ist noch nicht alles. Gleichzeitig mit der Veröffentlichung erhalten die bisher eingetragenen Abonnenten ebenfalls eine Information, und zwar per Mail. Wiederum gibt es nichts zu tun, denn einschließlich der vorgenannten, sind sämtliche Prozesse des Blogs, bzw. der Website komplett automatisiert. Ein einziges Mal aufgesetzt und alles läuft automatisch.

Nochmal das Ganze als Kurzfassung

  1. Beitrag schreiben – dabei die Google Optimierung unter Anleitung beachten
  2. Beitrag veröffentlichen – fertig!

Mit der Veröffentlichung des Beitrags laufen diese Prozesse vollautomatisch ab:

  • Verteilung in allen angebundenen sozialen Netzwerken
  • Benachrichtigung diverser Presse-Portale
  • Google, Yahoo und Bing informieren
  • Benachrichtigung der Abonnenten durch das Email-System

Zusätzlich geschieht die Weiterempfehlung bei Verwendung des integrierten Viralmarketing-Programmes, ebenfalls automatisch.

Marketingexperte oder Sklave?

Nein, eine solche, vollautomatisierte und prozess-gesteuerte Website kostet jährlich nicht mehr als eine einzige, zweispaltige Printanzeige einer Tageszeitung mit 5 cm Höhe. Ein solcher Mitarbeiter macht keinen Urlaub und arbeitet rund um die Uhr. Umgerechnet beträgt der Stundenlohn ungefähr 4ct.

Übrigens sieht man in Bild 1, wie gut dieser Artikel Google optimiert ist:[wpsharely]

vollautomatische Website
Bild 1: Google Optimierung

vollautomatische Website
Bild zwei: Veröffentlichung

[/wpsharely]Und in Bild 2 sieht man, welche sozialen Netzwerke angebunden sind und über diesen Beitrag informiert werden. Natürlich lässt sich das vor dem Abschicken noch manuell ändern.

Wer kann es sich leisten, auf solch einen Marketingexperten zu verzichten?

Weitere Infos zu diesen Marketinginstrumenten gibt es hier.

Bitte diesen Beitrag unbedingt weiter empfehlen. Danke.


Vollautomatische Website

vollautomatische Website - Video Adtraffic 8.2

Schreibe einen Kommentar